20 Jahre
Vorläufiges Reglement TTS BRM Cup‘20 (1:24) Allgemeine Regeln: Gefahren wird jeden 4. Donnerstag/Monat im Wechsel mit dem Sideways Gr.5 Cup 6min/spur ● Dieses Regelwerk enthält nur die durchzuführenden und erlaubten Änderungen. Alles, was im Reglement nicht explizit erwähnt bzw. ausdrücklich erlaubt ist, ist verboten. Bei Unklarheiten ist die Rennleitung vor der Abnahme anzusprechen. ● Zugelassen sind ausschließlich Karosserien und Fahrwerke des Herstellers BRM/TTS. Derzeit homologiert sind folgende Modelle: NSU TTS, Simca Rallye II, Renault Gordini R8, Fiat Abarth, Mini Cooper & Mini Classic, Ford Escort und Opel Kadett ● Karosserie und Fahrereinsatz müssen lackiert sein, die Lackierung sollte sich an Originalen orientieren, rennsportgerechte Startnummern sind jedoch Pflicht. Für die einzelnen Modelle sind die Vorgaben der im Reglement enthaltenen Tabelle zu beachten. ● Die Autos müssen bei der Abnahme komplett sein (Spiegel und Scheibenwischer ausgenommen). Auspuffanlagen und Lampen, die während des Rennens verloren gehen, müssen nicht während des Rennens ersetzt werden. Felgeneinsätze müssen vorhanden sein, müssen aber auch nicht während des Rennens ersetzt werden. ● Zugelassen sind nur Original BRM/TTS Chassis. Lager: orginal Schleifer: Hersteller frei. ● Leitkiel: Zulässig ist der originale Leitkiel und der Nachrüstleitkiel von Frankenslot. ● Getriebe: Übersetzung 12Z zu 33Z ist bindend, Hersteller Original BRM oder frei. Motorleitung: Hersteller frei, darf nicht dicker sein als die originalen Kabel. VA & HA: orginal Achsen, Lager und Achsböcke Motor: Erlaubt ist nur der blaue Originalmotor S-417 ● Reifen: Gefahren wird mit den Original-Reifen des Herstellers BRM für die jeweiligen Modelle. Eine Verwendung von Reifenhaftmitteln jeglicher Art ist verboten. Lediglich das Abziehen der Reifen auf Klebeband ist gestattet. ● Reifen vorne: Mindestdurchmesser abhängig vom jeweiligen Modell (siehe Tabelle). Die Reifen dürfen geschliffen und versiegelt werden. Verkleben der Reifen auf der Felge ist nicht gestattet. Die Reifen müssen mit auf der Fahrbahn aufliegen und sich beim Fahren drehen. ● Reifen hinten: Mindestdurchmesser abhängig vom jeweiligen Modell (siehe Tabelle). Die Reifen dürfen nicht geschliffen werden. Verkleben der Reifen auf der Felge ist nicht gestattet. Der Freilauf der Hinterräder darf durch Höherlegen der Karosserie mittels Distanzen zwischen Karosse und Fahrwerk eingestellt werden. ● Prüfung der Fahrzeuge nach dem Rennen: Platz 1 wird von der Rennleitung überprüft im Beisein des Teilnehmers. Bei nicht beachten der Regeln wird der Teilnehmer für dieses Rennen disqualifiziert. Beim 2. Verstoß aus der Serie ausgeschlossen. Alle Fahrzeuge können zu jeder Zeit der Veranstaltung durch die Rennleitung geprüft werden. Die Prüfung wird von der Rennleitung angekündigt. Zu dieser Prüfung hat der Teilnehmer das geöffnete Fahrzeug der Rennleitung vorzulegen. ● Wertung: 1.Platz 15Pkt; 2.Platz 13Pkt; 3.Platz 11Pkt;… usw. Rennen Mindestens drei Teilnehmer; bei Unterschreitung ein Wiederholungstermin. Es gibt 2 Streichergebnisse. ● Für Clubmitglieder: Bei Nutzung von Fremdfahrzeugen zwei Positionen Abzug. Terror:  Bei Terror werden die Fahrzeuge welche aus der Spur sind wieder an gleicher Stelle von den Streckenposten eingestellt. ● Regler sind alle erlaubt, ohne Spannungserhöhung. Spannung 12V, kann von der Rennleitung nach Absprache verändert werden. Bei einem Fahrzeugdefekt während des Rennens kann das Fahrzeug sofort getauscht werden, dieses macht der Rennleiter oder Zeitmesser. ● Während des Rennens sollte man an der Bahn Zimmerlautstärke einhalten. ● Das Rauchen ist in den Räumlichkeiten verboten. ● Die Rennleitung kann Strafen verhängen.   Das Ende der Veranstaltung wird durch die Rennleitung erklärt. Mit dem Ende der Veranstaltung endet die Möglichkeit der Teilnehmer und der Rennleitung Einspruch gegen die Wertung des Rennens zu erheben. Einsetzer: Eine alte Rennfahrerregel besagt: Wer nicht fährt, setzt ein (und das bitte genauso zügig, wie man es selbst von anderen Einsetzer beim eigenen Fahrzeug erwartet).